Friedhof 1
Bild: Siemers

Seit 1966 gibt es den schönen Friedhof in Pennigbüttel. Im Norden unserer Stadt gelegen, mit Blick in die Wiesen des nahen Teufelsmoores und mit vielfältigem alten Baumbestand, ist der Friedhof für viele Menschen ein besonderer Ort des Gedenkens, des Innehaltens, aber auch der Begegnung.

Ursprünglich gehörte die liebevoll gepflegte kleine Anlage zur ev.-luth. Kirchengemeinde St. Willehadi, wurde dann aber 1994 von der neu gegründeten Emmaus-Kirchengemeinde  übernommen. Die bereits 1970 eingeweihte Kapelle wurde Mitte der 90er Jahre zur Emmaus-Kirche umgebaut und erweitert. Hier finden neben allen Gemeindegottesdiensten auch die Trauerfeiern statt.

Der Friedhof, der ursprünglich nur für die Bestattung der Verstorbenen aus den Ortschaften Pennigbüttel, Freißenbüttel, Sandhausen und Teufelsmoor vorgesehen war, steht inzwischen allen offen. Unabhängig von Konfessionszugehörigkeit oder religiöser Anschauung können hier Trauerfeiern und Bestattungen gemäß der geltenden Friedhofsordnung vorgenommen werden.

Infos zu Beerdigungen
Glockenturm mit Bank
Bild: Chr. Siemers 

Besondere Kennzeichen des kirchlichen Pennigbüttler Friedhofs sind neben vielen Details der besondere Glockenturm als "Pforte in die Ewigkeit", die mächtigen knorrigen Buchen, die die Anlage zum St.Willehadus-Weg abgrenzen, aber auch die vielen Bänke, die zum Verweilen einladen. 

Grabarten und Beisetzungformen

Folgende Möglichkeiten der Beisetzung stehen zur Verfügung:

  • Wahlgräber für Erd- und Urnenbestattungen
  • Rasenreihengräber für Erd- und Urnenbeisetzungen
  • Partnergräber für Urnen- und Erdbestattungen

Nähere Auskünfte erhalten Sie bei der Friedhofsverwaltung.

 

Friedhofsverwaltung

Christel Schmidt
Frau Christel Schmidt
Tel.: 04791-8628
Fax: 04791986811
Wilfried Kock
Herr Wilfried Kock
Tel.: 04791-58919